25 November 2017    
 
 
   Tag1
   Tag2
   Tag3
   Tag4
   Tag5
   Tag6
   Tag7
   Tag8
   Tag9
   Tag10
   Tag11
   Tag12
   Tag13
   Tag14
   Tag15
   Tag16
   Tag17
   Tag18
   Tag19
 
 
 
 
   RadWGDie TourenBretagne 2006Tag10

22.08.06 Candes St. Martin - Chaumont sur Loire

Nachdem wir uns von den Tübingern verabschiedet haben, geht es fix über Landstraßen nach Brehemont, wo wir den angekündigten Reparaturshop schnell finden. Ein paar Tropfen Öl, ein paar Kratzer vom riesen Schraubenschluessel und nichts mehr knackt. Wir nutzen den Stopp um sämtliche Sitze festzuzurren. So geht es bequemer weiter in Richtung Tour.

Hier versuchen wir dann dem Cher entlang des Treidelpfades zu folgen. Der weist jedoch neapolitanische Hubbel auf, wir nehmen also die Landstraße. Die D40 erweist sich als flach und wenig befahren. Wir fahren an unzähligen Weinkellern vorbei bis Chenoceaux zum Wasserschloss über dem Cher. Nach Diskussionen über den modus operandi, parken wir schließlich ausnahmsweise unser Ausnahmegefährt hinter einer Mauer im Schlosspark, neben den Golffahrzeugen der Parkpfleger. Das Wasserschloss ist sehr schön, wenn auch die Touristenmassen abschreckend wirken. Die Geschichten darum sind voller einflussreicher Frauen, deren Gemächer wir bestaunen. Die Geschichten über angelnde Rekonvalenszenten im Lazarett bestätigen mal wieder unseren Eindruck, dass Franzosen in jedes Gewässer eine Angel reinhalten. Später begutachten wir den Schlossgarten und die kunstvollen kniehohen Äpfelspalierhecken, nicht ohne zu kosten. Hier scheinen ein paar grüne Daumen ganze Arbeit zu leisten, wie auch die Schlossküchendekorationen zeigt. Obwohl es schon 19 Uhr ist beschließen wir noch 40 km zu fahren um unseren Ruhetag in der Nähe von Blois verbringen zu können. Auf der D751 ist tatsächlich noch eine cave offen, so dass wir noch auf die schnelle eine Rosé-Flasche erwerben. Der Weinhändler nimmt unsere offensichtlich barbarischen unfachmännischen Kaufkriterien gelassen und rät uns noch den Wein im Wasser eines Flusses zu kühlen und gutes Fleisch dazu zu essen. Schließlich um 21 Uhr kommen wir in Chaumont sur Loire an. Der Campingplatz ist wegen der N152 am gegenüberliegenden Ufer nicht sehr ruhig, aber es gibt eine Waschmaschine, eine wichtige Bedingung für einen Ruhetag. Wir treffen ein holländisches Wohnwagen-Paar wieder, bekommen Tee und bauen unser Zelt auf um schließlich Rosé zu Käsenudeln zu genießen.

Äpfelspaliere im Schlossgarten
aber Innen ist es auch schön

Fakten

Tagesstrecke 133,9 km
Tagesdurchschnitt 21,4 km/h
Strecke Candes-St-Martin, an der Loire bis Tour, Chenonceaux, Amboise, Mosnes, Chaumont-sur-Loire